„Fisch vom Feld“ heißt eine neue vegane Produktlinie des Bremerhavener Tiefkühlkostherstellers Frosta.

„Fisch vom Feld“ heißt eine neue vegane Produktlinie des Bremerhavener Tiefkühlkostherstellers Frosta.

Foto: Frosta

Unternehmen

Bremerhaven: Frosta verbucht Umsatzplus

25. Februar 2021 // 19:05

Abstandsregeln und Logistikkosten haben zu Mehrkosten geführt. Trotzdem verbucht Tiefkühlhersteller Frosta im Corona-Krisenjahr ein Plus.

Dank an die Mitarbeiter

Vor zwölf Monaten habe man sich noch nicht vorstellen können, dass es gelingen könnte, die Firma unter den Bedingungen der Corona-Pandemie weiterzuführen. „Unser Dank geht an die Mitarbeiter, dass wir das hinbekommen haben“, sagte Felix Ahlers, Vorstandsvorsitzender der Frosta AG, während der virtuell abgehaltenen Bilanzpressekonferenz.

Eigenmarke ist besonders gefragt

Der Umsatz der Frosta AG steigerte sich im Vergleich zum Vorjahr um 5,4 Prozent auf 552 Millionen Euro (2019: 523 Millionen Euro). Treibende Kraft auf dem deutschen Markt war die Eigenmarke Frosta, die um 23,3 Prozent und damit deutlich schneller als der Markt gewachsen ist. Die Marke Frosta wird seit 2003 ohne Zusatzstoffe und Aromen produziert.

Immer informiert via Messenger
Grünkohlzeit! Wart ihr dieses Jahr schon auf Kohltour?
555 abgegebene Stimmen