Die nächste Streikrunde der Lokführergewerkschaft GDL ist angelaufen.

Die nächste Streikrunde der Lokführergewerkschaft GDL ist angelaufen.

Foto: picture alliance/dpa

Verkehr

Bahnverkehr in Niedersachsen wegen GDL-Streik stark eingeschränkt

Autor
Von nord24
2. September 2021 // 06:45

Wegen des erneuten bundesweiten Streiks der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) kommt es im Regionalverkehr in Niedersachsen und Bremen seit Donnerstagmorgen zu massiven Einschränkungen.

Ersatzfahrplan soll Verkehr sichern

Der Arbeitskampf sei wie geplant um 2.00 Uhr angelaufen, teilte die Streikleitung der Gewerkschaft mit. Reisende der Deutschen Bahn müssen sich demnach auf zahlreiche Zugausfälle und -verspätungen einstellen. Ein Ersatzfahrplan soll den Verkehr auf bestimmten Streckenabschnitten sichern. „Wir hoffen, dass es genauso abläuft wie bei den letzten beiden Streiks und wir ein verlässliches Mindestfahrplanangebot aufrechterhalten können“, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn am frühen Donnerstagmorgen.

NordWestBahn fährt zwischen Bremerhaven und Bremen

Im Regionalverkehr verkehrt der RE1 zwischen Bremen und Oldenburg voraussichtlich im Zweistundentakt, genau wie der RE9 zwischen Bremen Hauptbahnhof und Osnabrück. Fahrgäste werden dazu angehalten, auf dem Streckenabschnitt Bremen Hbf und Bremerhaven-Lehe die NordWestBahn zu nutzen. Die NordWestBahn ist als privates Eisenbahnverkehrsunternehmen nicht vom Streik betroffen. (dpa/znn)

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1169 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger