Existenzsgründung

Marketingstrategie, Businessplan, Performance - Es gibt viel zu beachten auf dem Weg zur erfolgreichen Existenzgründung.

Foto: PIXABAY

Werbung
Service

Existenzgründung - Der Weg zum Erfolg

Von nord24 Ads
23. Januar 2020 // 00:00
Gesponsert von
Existenzgründung - Der Weg zum Erfolg

Wie gründet man ein Unternehmen und was gilt es auf dem Weg, von der Idee bis zur Inbetriebnahme, zu beachten? Im Jahr 2018 gab es in Bremerhaven 1013 Unternehmensgründungen und 1051 Gewerbeabmeldungen. Aber: Die hohe Anzahl an Gewerbeabmeldungen und das damit verbundene Scheitern eines Unternehmens zeigt, wie wichtig eine professionelle Beratung zur Existenzgründung eines Unternehmens ist - zum Beispiel durch das afz. Denn es gibt viele Hürden, an denen der Aufbau einer unternehmerischen Selbstständigkeit scheitern kann.

Existenzgründung mit Expert*innen

Entschließt man sich zu einer Existenzgründung (→ Flyer Existenzgründungsberatung), sollten alle weiteren Schritte gut geplant werden. Eine Beratung durch Expert*innen des afz ist ratsam. Sie verfügen über langjährige Erfahrungen in der Gründungsberatung, sind zertifiziert und gut vernetzt in Bremerhaven. Gefördert wird die Existenzgründungsberatung durch die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa aus den Mitteln des Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Bremen.

Was macht das afz?

Die Arbeitsförderungs-Zentrum im Lande Bremen GmbH (afz) berät und betreut kostenlos alle Existenzgründer*innen in Bremerhaven auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit. Sei es in Teilzeit, Vollzeit, als nebenberufliche Gründung oder als Unternehmensnachfolge - das afz steht für eine umfassende Beratung. Zu den Beratungsleistungen zählen die Unterstützung bei der Erarbeitung eines Businessplans und die Bearbeitung konkreter individueller Fragestellungen. Außerdem hilft das afz bei der Finanzierungsplanung und gibt Auskunft über Fördermittel. Sie brauchen Unterstützung beim Bankgespräch oder bei der Immobiliensuche? Kein Problem! Ebenfalls möglich sind die Vermittlung von Qualifizierungsangeboten und die Erstellung einer fachkundigen Stellungnahme für die Agentur für Arbeit und das Jobcenter. Und was das Beste ist: Auch nach dem Start in die unternehmerische Selbstständigkeit, stehen die Berater*innen des afz den Unternehmer*innen mit Rat und Tat zur Seite.

Von Anfang an unterstützen

Bildergalerie

/
Berater des afz
Dirk Janecke ist für die Beratung von Migrant*innen zuständig. Er ist im Havenhaus, Erich-Koch-Weser-Platz 1, oder per Telefon unter 0471 98399-38 zu erreichen.

© Foto: AFZ

Beraterin des afz
Monica Kotte berät Frauen bei ihrer Existenzgründung. Sie ist im Havenhaus, Erich-Koch-Weser-Platz 1, oder per Telefon unter 0471 98399-13 zu erreichen.

© Foto: AFZ

Berater des afz
Lars Mickeleit ist auf die Beratung für Erwerbslose spezialisiert. Er ist in der Lutherstraße 7, "die theo", oder per Telefon unter 0471 309442-0 zu erreichen.

© Foto: AFZ

Olha Shulha-Pospiech machte sich 2019 mit 7X Yoga & Coaching selbständig, Jennifer Okungbowa eröffnete in der Grazer Straße einen afrikanischen Einzelhandel und Anja Buschhorn gründete den Onlineshop „Hund Ahoi“. Alle drei wurden von Anfang an vom afz bei ihren Unternehmensgründungen unterstützt. „Lars Mickeleit vom afz hat mir mit seiner Fachkompetenz sehr geholfen. So konnte ich Finanzierungs- und Fördermittel beantragen und einen Businessplan erstellen“, berichtet Olha Shulha-Pospiech. Eine Vernetzung mit anderen, weitreichenden Kontakten habe außerdem sehr geholfen. Die sehr hilfreiche Beratung durch das afz bestätigt Jennifer Okungbowa. Sie wurde von Dirk Janecke beraten: „Herr Janecke hat mich super bei der Suche nach einer passenden Immobilie unterstützt. Seine Tipps beim Schreiben des Businessplanes waren sehr nützlich." Auch Anja Buschhorn betont die sehr kompetente Beratung. Sie fand in Monica Kotte eine tatkräftige Unterstützung und lobt insbesondere die Begleitung und das Dasein bei allen entscheidenden Fragen. Sollten auch Sie den Schritt in die Selbstständigkeit planen und benötigen Unterstützung, kontaktieren Sie einfach die Berater*innen des Arbeitsförderungs-Zentrums. Logo Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa  

Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

10307 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram