Die Tage von Alejandro Galvez bei Werder Bremen dürften gezählt sein. Der Club würde den Spanier gerne verkaufen.

Die Tage von Alejandro Galvez bei Werder Bremen dürften gezählt sein. Der Club würde den Spanier gerne verkaufen.

Foto: Gumz

Werder Bremen

Alejandro Galvez wird Werder Bremen verlassen

Von Oliver Riemann
27. Juli 2016 // 16:31

Alejandro Galvez wird den SV Werder Bremen verlassen. Der 27-jährige Spanier ist als Innenverteidiger wie auch als defensiver Mittelfeldspieler nur noch Nachrücker.

Galvez soll zwei bis drei Millionen Ablöse bringen

Daraus ziehen Spieler und Verein offenbar schneller als erwartet die Konsequenz. Galvez wird die Grün-Weißen verlassen und nach Spanien zurückkehren. Als Haupt-Interessent gilt der FC Granada aus der Geburtsstadt des 27-jährigen Abwehrspezialisten, im Gespräch ist eine Ablösesumme zwischen zwei und drei Millionen Euro. "Wir werden Alejandro ganz sicher nicht verscherbeln. Wir werden ihm aber auch keine Steine in den Weg legen", sagte Werders Sportdirektor Frank Baumann.

Rückkehr von Papy Djilobodji ist kein Thema

Baumann ist bereits auf der Suche nach Ersatz. Sofort taucht der Name Papy Djilobodji auf, den Werder in der vergangenen Rückrunde von Chelsea London ausgeliehen und der mit seinem Last-Minute-Treffer gegen Eintracht Frankfurt für den Klassenerhalt gesorgt hatte. Chelseas neuer Trainer Antonio Conte plant offenbar nicht mit dem 27-Jährigen, jedenfalls ist der Senegalese nicht mit ins Trainingslager der "Blues" gereist. Da bei Nachbar Arsenal jedoch Per Mertesacker wegen einer schweren Knie-Verletzung für mindestens fünf Monate ausfällt, wird bei den "Gunners" neben Shkodran Mustafi nun auch Djilobodji als Ersatz gehandelt. In dieser Personalie erklärte Frank Baumann klar: "Papy ist ein Linksfuß und davon haben wir genug im Kader. Ich suche jetzt nach einem Rechtsfuß."

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch den Corona-Impfstoff geben lassen?
988 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger