Christian Groß (rechts) wird bei Werder im defensiven Mittelfeld benötigt.

Christian Groß (rechts) wird bei Werder im defensiven Mittelfeld benötigt.

Foto: Carmen Jaspersen/dpa

Werder Bremen
Sport

DFB-Pokal: So könnte Werder gegen Leipzig antreten

Von Björn Knips, deichstube.de
30. April 2021 // 09:08

Der SV Werder Bremen spielt am Freitag im DFB-Pokal-Halbfinale gegen RB Leipzig. So könnte die Startelf-Aufstellung von Trainer Florian Kohfeldt aussehen.

Endspiel für Florian Kohfeldt

Für Florian Kohfeldt ist das DFB-Pokal-Halbfinale ein Endspiel, weil es um seinen Job geht. Doch bei seiner Aufstellung für die Partie am Freitag (20.30 Uhr) gegen RB Leipzig will der Trainer des SV Werder Bremen trotzdem Rücksicht auf den Abstiegskampf in der Bundesliga nehmen. „Ich bin mir der Verantwortung gegenüber diesem Verein trotz der sehr speziellen Situation bewusst“, sagt Kohfeldt und kündigt an: „Es werden nur die spielen, bei denen wir kein unkalkulierbares Risiko eingehen müssen.“ Und deshalb wird bei Ömer Toprak, der gerade erst seine Wadenverletzung überstanden hat, natürlich ganz genau hingeschaut. Doch Kohfeldt hält einen Einsatz für vertretbar.

Toprak wird dringend benötigt

„Ömer hat mit der Mannschaft trainiert. Es war letzte Woche gegen Union Berlin schon knapp. Da habe ich mich trotz der prekären Situationen noch dagegen entschieden, ihn spielen zu lassen, weil eine Langfristigkeit von ihm sehr wichtig ist. Ich gehe davon aus, dass er spielen kann“, sagt Kohfeldt. Den Abwehrchef kann er auch gut gebrauchen, denn Innenverteidiger Marco Friedl fällt verletzungsbedingt aus. In der Dreierkette des SV Werder Bremen werden somit neben Toprak sehr wahrscheinlich Milos Veljkovic und Niklas Moisander aufgeboten. Außen dürften Theodor Gebre Selassie und Ludwig Augustinsson verteidigen.

Christian Groß als Sechser?

Ein bisschen spannender wird es davor. Wählt Florian Kohfeldt eine defensivere oder eine offensivere Variante im DFB-Pokal-Halbfinale? Gegen die spielstarken und schnellen Leipziger sind vor allem Mentalität und Kompaktheit gefragt. Das spricht für ein Dreier-Mittelfeld mit Christian Groß als Sechser, der sich auch mit Toprak abwechseln und damit für Überraschungen sorgen könnte. Als Achter böten sich Maximilian Eggestein und Kevin Möhwald an.

Niclas Füllkrug und Josh Sargent für den Sturm

Vorne wäre in der Aufstellung dann nur noch Platz für zwei Stürmer. Da dürften Niclas Füllkrug und Josh Sargent die Nase vorne haben – vor allem auch wegen ihrer Mentalität. Füllkrug kann richtig unangenehm sein für den Gegner, er haut auch mal fies dazwischen. Sargent gibt immer Vollgas und ist dabei unermüdlich.

Bei Milot Rashica bleibt der Aufschwung aus

Für Milot Rashica würde das einen Platz auf der Bank statt in der Startelf bedeuten. Nach seinen Treffern in der Liga gegen RB Leipzig und Dortmund ist der erhoffte Aufschwung ausgeblieben, der Torjäger des SV Werder Bremen setzt im Spiel einfach zu wenig Akzente. Vielleicht läuft es für ihn als Joker wieder besser. (kni/mb)

Immer informiert via Messenger
​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
1636 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger