Ab geht die Post: Der Bremer Florian Kainz (rechts) lässt Herthas Per Skjelbred stehen.

Ab geht die Post: Der Bremer Florian Kainz (rechts) lässt Herthas Per Skjelbred stehen.

Foto:

Werder Bremen

Kapitän Delaney sichert Werder einen Punkt in Berlin

Von Oliver Riemann
10. September 2017 // 17:29

Werder Bremen hat den Bann gebrochen: Durch das 1:1 bei Hertha BSC Berlin haben die Bremer Bundesliga-Kicker am dritten Spieltag den ersten Punkt geholt. 

Leckie bringt die alte Dame in Führung

Beim äußerst gelungenen Bundesliga-Debüt von Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus gerieten die Bremer in der ersten Halbzeit ins Hintertreffen. Die Unparteiische ließ nach einem Foul an der Strafraumgrenze Vorteil gelten. Matthew Leckie lief durch und bezwang Werder-Schlussmann Jiri Pavlenka (38.). Der sah bei dem satten Schuss aus spitzem Winkel, der ihm durch die Beine flutschte, allerdings etwas unglücklich aus.

Delaney trifft für Werder volley zum Ausgleich

Nach dem Wechsel investierte Werder im Olympiastadion mehr in die Offensive. Es dauerte bis zur 59. Minute, ehe Kapitän Thomas Delaney, der erneut zu den besten Akteuren der Norddeutschen gehörte, den verdienten Ausgleich erzielte. Sein Volleyschuss war unhaltbar. Durch den ersten Punktgewinn haben die Bremer die Rote Laterne an den 1. FC Köln abgegeben. Die Geißböcke sind als einzige Mannschaft noch ohne Punktgewinn in dieser Saison.    

Immer informiert via Messenger
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1338 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger