Auf ihre Fans können sich die Werder-Profis verlassen. Das wird auch am Sonnabend gegen Frankfurt der Fall sein. Foto Jaspersen/dpa

Auf ihre Fans können sich die Werder-Profis verlassen. Das wird auch am Sonnabend gegen Frankfurt der Fall sein. Foto Jaspersen/dpa

Foto: NZ-Archiv

Werder Bremen

Mit den Fans im Rücken zum Klassenerhalt

Von Dietmar Rose
13. Mai 2016 // 20:00

Mit breiter Brust und Unterstützung der Fans geht Werder Bremen in den Abstiegsgipfel der Fußball-Bundesliga gegen Eintracht Frankfurt. Das Team von Trainer Viktor Skripnik braucht einen Heimsieg gegen die Hessen, sonst droht die Relegation - oder der direkte Abstieg in die Zweite Liga.

Fans geben laut Vestergaard Extra-Kraft

Die Grün-Weißen hoffen wie beim 6:2-Heimsieg gegen den VfB Stuttgart auf die großartige Unterstützung ihrer Fans. "Die ganze Stadt steht hinter uns. Diese Unterstützung gibt Extra-Kraft", sagt Innenverteidiger Jannik Vestergaard.  Auch Kapitän Fritz erinnert sich gerne an die Gänsehaut-Atmosphäre vor knapp zwei Wochen: „Die Stimmung war wie eine Welle, die uns getragen hat. Das müssen wir gegen Frankfurt wieder hinkriegen.“

Viktor Skripnik lässt sich nicht in die Karten schauen

Skripnik will gegen Frankfurt nicht auf bedingslose Offensive setzen. Der Werder-Coach muss mit Fin Bartels, der beim 0:0 beim 1. FC Köln seine fünfte Gelbe Karte gesehen hat, eine wichtige Offensivkraft ersetzen. Die beiden zuletzt angeschlagenen Kicker Santiago Garcia und Claudio Pizarro sollen dagegen zur Verfügung stehen. Ganz sicher ist das allerdings nicht, denn Skripnik verzichtete am Freitag darauf, seinen 18er-Kader bekanntzugeben. Der Werder-Trainer möchte sich offensichtlich nicht in die Karten schauen lassen.

Eintracht Frankfurt nach drei Siegen in Folge selbstbewusst

Die Frankfurter gehen das Duell im Weserstadion selbstbewusst an. Das Team von Trainer Niko Kovac hat die letzten drei Begegnungen gewonnen und braucht nur noch ein Unentschieden zur Rettung. "Wir wollen unseren 15. Platz mit allem verteidigen, was wir haben", sagte Kovac. Der lange verletzte Torjäger Alexander Meier wird in Bremen auf jeden Fall zum Kader gehören.

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
723 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger