Wynton Rufer geht es vier Monate nach seinem Herzinfarkt in Neuseeland wieder gut.

Wynton Rufer geht es vier Monate nach seinem Herzinfarkt in Neuseeland wieder gut.

Foto: Jens Wolf dpa/lsn

Werder Bremen

Nach Herzinfarkt: Ex-Bundesliga-Profi Rufer geht es wieder gut

Von nord24
8. Mai 2019 // 15:30

Vier Monate nach seinem Herzinfarkt geht es dem früheren Werder-Profi Wynton Rufer wieder gut. Er gab dem Online-Portal "deichstube.de" auch schon ein erstes Interview. 

Infarkt genetisch bedingt

Darin sagte er: "Ich kann wieder alles machen, passe aber natürlich jetzt etwas mehr auf mich auf. Ich habe wirklich Glück gehabt." Der 56-Jährige war am 6. Januar nach einem Besuch eines Basketballspiels im neuseeländischen Auckland im Beisein eines Freundes zusammengebrochen. Im Krankenhaus war der WM-Teilnehmer von 1982 in ein Koma gefallen und zwei Tage später wieder aufgewacht. Der Infarkt "sei wohl genetisch bedingt" gewesen, teilte der Neuseeländer mit.

Zurück im Stadion

Der Ex-Angreifer war am vergangenen Samstag an der Weser zu Gast und beobachtete die Aufholjagd seines früheren Clubs beim 2:2 gegen Borussia Dortmund live im Stadion. "Das war ein guter Test für mein Herz", scherzte Rufer. (dpa)

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

6962 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram