Andreas Hoetzel soll mit seinen internationalen Kontakten dem SV Werder Bremen weiterhelfen.

Andreas Hoetzel soll mit seinen internationalen Kontakten dem SV Werder Bremen weiterhelfen.

Foto: NZ-Archiv

Werder Bremen

Neu im Werder-Aufsichtsrat: Andreas Hoetzel

Von nord24
23. November 2016 // 15:00

Ab und an spielt er mit oder gegen Marco Bode Tennis. Doch das ist nicht der Grund, weshalb Andreas Hoetzel (59) neu in den Aufsichtsrat von Werder Bremen gewählt wurde. Als Leiter der Bereiche Unternehmenskommunikation und Internationale Beziehungen bei der BLG Logistics pflegt der ehemalige TV-Moderator bei Radio Bremen Beziehungen, die für Werder wertvoll sein könnten – vor Ort und in der ganzen Welt.

Andreas Hoetzel möchte zwischen Sport und Politik vermitteln

Hoetzel: „Das eine ist, dass ich in der Stadt in den verschiedensten Milieus zu Hause bin und sicherlich zwischen Politik und Sport vermitteln kann. Das andere ist, dass ich über viele Kontakte in die Wirtschaft verfüge. Da sehe ich meine Rolle aber wirklich nur in der Kontaktherstellung – lokal wie auch international.“
Weitere Nachrichten aus der Region gibt es auf nord24

Das neue Aufsichtsratsmitglied kann möglicherweise Türen in China öffnen

Hoetzel, der in Bremen auch als Unternehmer in der Gastronomie tätig ist, sagt über sich, dass seine Kontakte unter anderem bis nach Asien reichen. Dorthin also, wo Werder neue Märkte erschließen und Sponsoren finden will, vielleicht sogar einen Investor. „Ich weiß, wen ich ansprechen muss, um beispielsweise in China Türen zu öffnen.“ (csa)

Immer informiert via Messenger
Wie feiert ihr in diesem Jahr Halloween?
518 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger