Werder-Fans dürfen am Samstag wieder ins Weserstadion.

Werder-Fans dürfen am Samstag wieder ins Weserstadion.

Foto: Carmen Jaspersen/dpa

Werder Bremen
Sport

So lässt Werder die Zuschauer ins Weserstadion

Von nord24
14. September 2020 // 18:35

Mit einem detaillierten und 71 Seiten umfassenden Hygienekonzept plant Werder Bremen zum Start der neuen Saison in der Fußball-Bundesliga die Teil-Rückkehr von Zuschauern. Beim Heimspiel gegen Hertha BSC werden am Samstag (15.30 Uhr/Sky) 8500 Besucher im Weserstadion sein, die über ein ganz spezielles elektronisches Losverfahren ermittelt werden. Um das Zuschaueraufkommen beim Einlass zu kontrollieren, bekommen die Fans jeweils ein individuelles Zeitfenster, in dem sie ins Stadion dürfen.

Weserstadion wird in zehn Sektionen eingeteilt

Alle Eintrittskarten sind personalisiert. Das Stadion wird in insgesamt zehn Sektionen eingeteilt, zwischen denen ein Wechsel nicht gestattet ist. Rund 600 Ordner, fast so viele wie bei einem ausverkauftem Heimspiel mit 41.500 Zuschauern, sollen dafür sorgen, dass alles reibungslos verläuft.

Werder-Präsident hat keine Angst vor Superspreader-Event

Angst, dass ein Bundesligaspiel zu einem Superspreader-Event werden könnte, hat Werder-Präsident Hubertus Hess-Grunewald nicht. „Unsere Sorge ist eher, ob wir was den Ablauf angeht, alles bedacht haben. Weil wir auch eine hohe Verantwortung unseren Zuschauern, den Behörden und der Gesellschaft gegenüber haben.“

Immer informiert via Messenger
Wie feiert ihr in diesem Jahr Halloween?
85 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger