Milot Rashica (rechts) läuft seiner Form hinterher.

Milot Rashica (rechts) läuft seiner Form hinterher.

Foto: Stuart Franklin/Getty-Pool/dpa

Werder Bremen
Sport

Sorgen um Rashica: Marktwert des Werder-Stürmers sinkt

Von Carsten Sander, deichstube.de
20. Mai 2020 // 10:22

Vor kurzem gab es da noch diese beeindruckende Zahl: 38 Millionen Euro – so viel glaubte Werder Bremen im Sommer mit Milot Rashica an Transfererlös erzielen zu können. Doch die Corona-Krise dämpft diese Hoffnung, die Marktwerte fast aller Spieler sinken gerade.

Rashica läuft seiner Form hinterher

Bei Milot Rashica könnte dieser Prozess allerdings noch eine zusätzliche Dynamik bekommen, denn der schnelle Angreifer läuft auch nach der zweimonatigen Zwangspause der Liga weiter seiner Form hinterher. Beim Neustart gegen Leverkusen erinnerte nur noch sehr wenig an jenen Rashica, der von September bis Dezember 2019 in zehn Spielen für Werder Bremen sieben Tore erzielt und damit seinen Marktwert nach oben katapultiert hatte.

Zehnmal in Folge ohne Tor

Viel Eigensinn, kaum Produktives und schon im zehnten Bundesliga-Spiel in Folge kein Tor – das ist die Aktualität. Rashica erhielt nach dem 1:4 gegen die Werkself von der Deichstube die Note 5,5. Und so langsam muss sich Werder sorgen, dass der Preis für den noch bis 2022 unter Vertrag stehenden Kosovaren bis zum Sommer weiter fällt. Dann soll der 23-Jährige verkauft werden, damit die Bremer in der angespannten finanziellen Lage Entlastung erfahren.

RB Leipzig gilt als Interessent

RB Leipzig gilt als der Klub mit dem größten Kaufinteresse. Doch ob das so bleibt, wenn Milot Rashica sich weiter formschwach und torlos durch die Saison schleppt, darf bezweifelt werden.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

1253 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger