Trainer Viktor Skripnik (links) und  Assistent Torsten Frings  planen für das Bayern-Spiel mit Veränderungen.

Trainer Viktor Skripnik (links) und Assistent Torsten Frings planen für das Bayern-Spiel mit Veränderungen.

Foto: Jaspersen/dpa

Werder Bremen

Werder Bremen: Johannsson rückt in den Kader

Von nord24
24. August 2016 // 16:49

Werders Saisonstart ist mit dem Pokal-Aus in Lotte gründlich in die Hose gegangen, nun geht es zum FC Bayern. Für den Bundesligaauftakt fordert Trainer Viktor Skripnik eine Reaktion von seiner Mannschaft - und plant Veränderungen. „Wir brauchen eine Reaktion, die müssen wir zeigen. Wir müssen hochkonzentriert auftreten“, sagte Skripnik am Mittwoch auf der Pressekonferenz vor dem Bayern-Spiel, auf der der Coach auch klar das Saisonziel benannte: „Das Hauptziel ist es, schnellstmöglich 40 Punkte zu holen.“ Werder Bremen stellt Robert Bauer vor:

Werder Bremen benötigt bei den Bayern einen Ersatz für Claudio Pizarro - Lennart Thy hat wohl schlechte Karten

Wer am Freitag im Sturm Claudio Pizarro ersetzt, der wie schon in Lotte ausfallen wird, ließ Skripnik ebenfalls noch offen. Ob der Ukrainer noch einmal Lennart Thy das Vertrauen schenkt, ist aber fraglich. „Bartels kann vorne spielen, Yatabare auch. Wir werden kein Harakiri machen, die Tagesform wird entscheiden“, sagt Skripnik. Sicher ist dagegen, dass Aron Johannsson in den Kader zurückkehren soll.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

203 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger