Nuri Sahin scheint in Bremen keine Perspektive zu besitzen.

Nuri Sahin scheint in Bremen keine Perspektive zu besitzen.

Foto: Carmen Jaspersen/dpa

Werder Bremen
Sport

Werder Bremen: So sieht die Lage bei Nuri Sahin aus

Von deichstube.de
28. Mai 2020 // 07:41

Florian Kohfeldt hat es schon wieder getan: Der Cheftrainer des SV Werder Bremen verzichtete auch gegen Mönchengladbach (0:0) wie schon in Freiburg (1:0) auf die Dienste von Nuri Sahin.

Für Nuri Sahin dürfte es in Bremen wohl keinen neuen Vertrag geben

Für den Sechser Nuri Sahin war kein Platz im Kader des SV Werder Bremen, obwohl seine direkten Konkurrenten Kevin Vogt und Philipp Bargfrede fehlten. Florian Kohfeldt entschied sich für den erst 20-jährigen Ilia Gruev, der noch kein Bundesligaspiel bestritten hat. Ein eindeutiger Fingerzeig, dass es wohl keine weitere Zusammenarbeit mit Sahin geben wird. Der Vertrag des 31-Jährigen läuft am 30. Juni aus.

Training mit den Reservisten

„Es geht darum, den Kader so zusammenzustellen, was in dieser Situation benötigt wird und was am meisten erfolgversprechend ist“, sagte Sportchef Frank Baumann auf Nachfrage, wollte die Tür für Nuri Sahin aber keineswegs zuschlagen: „Nuri hat im Training die Möglichkeit, seine Situation zu verbessern.“ Worte, die einem einst so erfolgreichen Fußballer wie Sahin, der für Borussia Dortmund, Real Madrid und dem FC Liverpool gespielt hat, wenig gefallen und an seinem Selbstverständnis kratzen dürften. Aber er lässt sich nichts anmerken, am Mittwoch trainierte er ganz normal mit den Reservisten.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Wie schlägt sich Werder Bremen im ersten Relegationsspiel gegen den 1. FC Heidenheim?

473 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger