Milot Rashica kam in Mainz nicht zum Zug.

Milot Rashica kam in Mainz nicht zum Zug.

Foto: Carmen Jaspersen/dpa

Werder Bremen

Werder-Desaster: Kohfeldt erklärt, warum Rashica nicht spielte

21. Juni 2020 // 14:45

Bei der im Abstiegskampf verheerenden Pleite gegen Mainz wechselte Trainer Florian Kohfeldt vier Stürmer ein. Star Milot Rashica blieb auf der Bank.

Keine torgefährlichen Aktionen

„Bei Milot hatte ich in den vergangenen Wochen das Gefühl, dass er in den Spielen, in denen er von Anfang an gespielt hat, nicht zu torgefährlichen Aktionen gekommen ist“, erklärte Kohfeldt. „Ich hatte gehofft, dass das Spiel irgendwann offener wird – im Sinne einer Führung für uns, damit Milot dann seine Geschwindigkeit ausspielen kann und der Knoten bei ihm platzt“.

Umfrage

Bei Werder Bremen besteht vor dem letzten Spieltag kaum noch Aussicht auf den Klassenerhalt. Eine kleine Chance gibt es noch auf die Teilnahme an der Relegation.

Kann Werder noch ein Wunder schaffen

1358 abgegebene Stimmen

Wunder nötig

Am letzten Spieltag braucht Werder nun ein kleines Wunder. Ein S(möglichst hoher) Sieg gegen den 1.FC Köln ist Pflicht. Zudem muss Union Berlin Schützenhilfe gegen Fortuna Düsseldorf leisten.

Eine Analyse zur Situation sowie einen Kommentar zu Werder Bremen, lest ihr auf norderlesen.de.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

579 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger