Werder verkündet das Aus von Bargfrede

Philipp Bargfrede (links) bekommt keinen neuen Vertrag beim SV Werder Bremen.

Werder Bremen

Werder verkündet das Aus von Bargfrede

Von Björn Knips und Carsten Sander
3. August 2020 // 12:31

Eine Ära geht zu Ende: Philipp Bargfrede wird nicht mehr für den SV Werder Bremen spielen. Er ist ein Opfer des angestrebten Verjüngungsprozesses im Team. Das gab der Club am Montag bekannt. Der ausgelaufene Vertrag des 31-Jährigen wird nicht mehr verlängert. Gleiches gilt auch für Sebastian Langkamp (32) und Fin Bartels (33).

Anschlussvertrag bekommen

Für Philipp Bargfrede ist bei Werder Bremen Schluss – zumindest auf dem Platz. Der Mittelfeldspieler, der vor 16 Jahren vom TuS Heeslingen an die Weser gewechselt war, besitzt einen Anschlussvertrag beim Bundesligisten, kann sich zum Trainer oder Manager ausbilden lassen.

Noch kein Karriereende

Doch die Karriere nach der Karriere muss wohl noch etwas warten. Kürzlich hatte Bargfrede im Gespräch mit der DeichStube deutlich gemacht: „Ich habe noch richtig Lust auf Fußball, und ich werde definitiv weiterspielen.“

Fit genug für den Profi-Fußball

Der 31-Jährige fühlt sich trotz seiner zahlreichen Verletzungen in der Vergangenheit noch fit genug für den Profi-Fußball. Er verfügt jedenfalls über ganz viel Erfahrung.

Status als gesetzter Sechser verloren

Für Werder hat er 205 Bundesliga-Spiele (sechs Tore) bestritten. In der vergangenen Saison waren es inklusive Relegation 16 Partien, allerdings stand er dabei nur sieben Mal in der Startelf. Den Status des unangefochtenen Sechsers, der immer spielt, wenn er gesetzt ist, hat Bargfrede verloren.

Sein Nachfolger

Werder möchte sich verjüngen, hat in Patrick Erras (25) vom 1. FC Nürnberg bereits einen möglichen Nachfolger verpflichtet.

Fritz neuer Sportlicher Leiter

Zudem wurde Ex-Profi Clemens Fritz bei der Pressekonferenz zum Start in die Vorbereitung erwartungsgemäß als neuer Sportlicher Leiter vorgestellt.