Fußballer Johannes Eggestein, Werder Bremen

Johannes Eggestein steht bei Werder Bremen auf dem Abstellgleis.

Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa (Archiv)

Werder Bremen
Sport

Es gibt einen Interessenten für Johannes Eggestein

Von Björn Knips, deichstube.de
28. Juli 2021 // 13:31

Ganz aussortiert ist Johannes Eggestein beim SV Werder Bremen also doch noch nicht. Immerhin zehn Minuten durfte der Angreifer am vergangenen Samstag beim Zweitliga-Auftakt gegen Hannover 96 (1:1) mitwirken. Dennoch stehen die Zeichen auf Abschied. Und es kommt offenbar Bewegung in die Geschichte. Der belgische Klub Royal Antwerpen soll sich mit einer Verpflichtung des 23-Jährigen beschäftigen. Nach Informationen der Deichstube ist aber noch keine Entscheidung gefallen.

Werder möchte eine ordentliche Ablösesumme für Johannes Eggestein

Ein Transfer dürfte nicht ganz einfach werden. Werder Bremen möchte gerne noch eine ordentliche Ablösesumme für den Stürmer erzielen. Dessen Marktwert wird vom Internetportal transfermarkt.de auf vier Millionen Euro geschätzt. Eine solche Summe ist aktuell nicht zu erzielen, zumal Werder mit den Aussagen von Trainer Markus Anfang und Sportchef Frank Baumann, für Johannes Eggestein würde es keine geeignete Position im Team geben, nicht gerade Werbung für den jüngeren der beiden Eggestein-Brüder betrieben hat.

Belgier kennen Eggestein aus der Europa League

Bei Antwerpen werden die Qualitäten von „Jojo“ offenbar höher eingeschätzt. Die Belgier kennen Eggestein aus der Europa League. Im Trikot vom Linzer ASK erzielte der Stürmer in der vergangenen Saison den 1:0-Siegtreffer in der Gruppenphase gegen Royal Antwerpen. Ohnehin lief es für Johannes Eggestein während seiner Ausleihe nach Österreich sehr gut, in der Liga machte er in 28 Partien zwölf Tore und bereitete sieben weitere vor. In der Europa League traf er in sechs Spielen zweimal und verzeichnete einen Assist.

Royal Antwerpen wäre nicht die schlechteste Adresse

Bei Werder Bremen bekommt er nach seiner Rückkehr trotzdem keine Chance. Der neue Coach Anfang hat für ihn in seinem 4-3-3-System keine Verwendung. Ein Jahr vor Vertragsende soll Eggestein, der 2013 an die Weser gewechselt war, Werder verlassen. Royal Antwerpen wäre dabei nicht die schlechteste Adresse. Die belgische Liga hat in den vergangenen Jahren aufgeholt. Und mit seinem neuen Klub bliebe Johannes Eggestein nicht nur erstklassig, er dürfte mit dem Tabellendritten der Vorsaison wieder in der Europa League spielen. (kni/mb)

Immer informiert via Messenger
Die Stadt Bremerhaven kauft das Karstadt-Gebäude. Hat die Innenstadt damit wieder eine Zukunft?
495 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger