Nach dem Trend zum Platzsturm wie am vergangenen Samstag auf Schalke hat Aufstiegsfavorit Werder Bremen das Szenario noch nicht thematisiert.

Nach dem Trend zum Platzsturm wie am vergangenen Samstag auf Schalke hat Aufstiegsfavorit Werder Bremen das Szenario noch nicht thematisiert.

Foto: picture alliance/dpa

Werder Bremen

Fritz: Werder hat Platzsturm-Szenario noch nicht besprochen

Autor
Von nord24
10. Mai 2022 // 14:29

Nach dem Trend zum Platzsturm in vielen Stadien hat Aufstiegsfavorit Werder Bremen das Szenario noch nicht thematisiert.

Sicherheit steht im Vordergrund

„Da haben wir intern noch nicht drüber gesprochen“, sagte Profifußball-Leiter Clemens Fritz am Dienstag in einer Medienrunde. „In erster Linie zählt die Sicherheit bei jedem Einzelnen, das ist das Entscheidende.“ Bei der konkreten Planung seien vor allem die Sicherheitsbeauftragten des Vereins beteiligt.

Letzter Platzsturm 2016

Wichtig sei, „dass jeder Rücksicht nimmt, sich jeder dementsprechend verhält und wir am Ende nicht mit irgendwelchen Verletzungen oder Verletzten aus dem Stadion herausgehen“. Der letzte Platzsturm war laut Fritz 2016, als Werder den Bundesliga-Klassenerhalt mit einem 1:0 gegen Eintracht Frankfurt erreichte: „Das lief human und glimpflich ab“, sagte Fritz.

Werder trainiert im Weserstadion

Vor dem wichtigen Zweitliga-Spiel gegen Jahn Regensburg am Sonntag (15.30 Uhr/Sky), bei dem Bremen ein Punkt zum Aufstieg in die Erste Liga reicht, zieht sich der Verein zurück und trainiert im Weserstadion. „Ich will es gar nicht zu sehr Abschotten nennen“, sagte Fritz. „Zum einen ist es so,dass wir uns konzentriert auf dieses Spiel vorbereiten wollen, aber wir haben auch aktuelle Probleme mit unseren Trainingsplätzen, die in den letzten Wochen und Monaten gelitten haben.“ (dpa/znn)

Immer informiert via Messenger
Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Wohngegend?
1579 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger