Zwei Wochen noch bis zum Start: Marcus Anfang geht mit seiner Mannschaft jetzt in die heiße Phase der Vorbereitung.

Zwei Wochen noch bis zum Start: Marcus Anfang geht mit seiner Mannschaft jetzt in die heiße Phase der Vorbereitung.

Foto: Michael Bahlo/dpa

Werder Bremen
Sport

So startet Werder Bremen jetzt in die heiße Phase

Von Carsten Sander, deichstube.de
11. Juli 2021 // 12:40

Acht Tage Trainingslager, zwei Tage frei – und jetzt geht es weiter für Werder Bremen! Am Sonntagnachmittag endet die Verschnaufpause, das nächste Training steht an. Und damit auch der Start in die letzte richtige Vorbereitungswoche.

Doppeltest bei Feyenoord Rotterdam ist die Generalprobe für Werder

Denn mit dem Doppeltest des SV Werder Bremen bei Feyenoord Rotterdam am Samstag (12 und 16 Uhr) schließt Trainer Markus Anfang das Aufbauprogramm ab. Danach geht der Blick fokussiert auf Hannover 96, das am 24. Juli zum Saisonauftakt ins Weserstadion kommt (20.30 Uhr). „In der Woche vor dem ersten Spiel nehmen wir den normalen Liga-Rhythmus auf“, sagt Anfang. Doch bis dahin hat er noch ein bisschen was vor mit seinem Team.

Am Dienstag wird noch gegen den FC Oberneuland getestet

Vor die Generalprobe in Rotterdam hat Anfang das Testspiel beim FC Oberneuland am Dienstag (18.30 Uhr) geschoben. Grund: eine gut dosierte Belastungssteigerung für alle Akteure. Nachdem Zenit St. Petersburg im Trainingslager im Zillertal einem 2x60-Minuten-Test nicht zugestimmt hatte, sondern nur 2x45-Minuten spielen wollte, wird nun gegen Oberneuland die Extra-Schicht eingelegt. Anfang: „Wir wollen für jeden die Spielzeit von 45 auf 60 Minuten steigern, bevor beim Doppeltest in Rotterdam alle über 90 Minuten gehen.“

Aufgabe gegen den FCO soll nicht zu fordernd werden

Der FC Oberneuland sei dabei als Regionalligist genau die richtige Kragenweite, denn zu fordernd soll die Aufgabe für Werder Bremen dann auch nicht werden, so Anfang: „Wir wollten nicht noch einen großen Gegner, sondern vor allem die Spiele gegen Feyenoord über 90 Minuten nutzen. Danach schauen wir, welchen Spielern wir das Spiel gegen Hannover 96 anbieten können.“ (csa/mb)

Immer informiert via Messenger
Das Derby zwischen Werder und dem HSV ist als Hochrisikospiel eingestuft. Richtig so?
74 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger