Werder-Trainer Viktor Skripnik sah wieder keinen Heimsieg. Gegen Darmstadt reichte es nur zu einem 2:2. Foto Hecker/dpa

Werder-Trainer Viktor Skripnik sah wieder keinen Heimsieg. Gegen Darmstadt reichte es nur zu einem 2:2. Foto Hecker/dpa

Foto:

Werder Bremen

Werders Heimfluch hält weiter an

Von Dietmar Rose
27. Februar 2016 // 18:21

Claudio Pizarro hat Werder Bremen im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga wenigstens einen Punkt gerettet. Der Peruaner erzielte in der 89. Minute den verdienten 2:2-Ausgleich gegen Darmstadt 98. Das Unentschieden ist zu wenig für die Grün-Weißen, die seit August auf einen Heimsieg warten.

Ujah bringt die Bremer in Führung

In einer Partie auf schwachem spielerischen Niveau ging das Team von Trainer Viktor Skripnik durch Anthony Ujah in der 33. Minute mit 1:0 in Führung. Bis dahin waren die Hessen vor mehr als 40000 Zuschauern im Weserstadion das spielbestimmende Team gewesen. Die Lilien schlugen aber noch vor der Pause zurück. Sandro Wagner verwandelte einen Foulelfmeter, den Torwart Felix Wiedwald an dem Ex-Bremer verschuldet hatte, sicher zum 1:1 (44.).

Pizarro köpft den Ausgleich für Werder

In der zweiten Halbzeit machte Werder mehr Druck und kam auch zu einigen hochkarätigen Torchancen. Acht Minuten vor dem Ende dann der Schock: Aytac Sulu köpfte die Darmstädter mit 2:1 in Führung. Werder steckte aber nicht auf und wurde in der 89. Minute belohnt. Nach einem Eckball von Zlatko Junuzovic köpfte Pizarro den Ball zum 2:2-Endstand ins Netz.

Situation im Tabellenkeller hat sich verschärft

Für Werder hat sich die Situation im Tabellenkeller verschärft. Hannover 96 feierte einen überraschenden 2:1-Auswärtsieg beim VfB Stuttgart. Das Schlusslicht von Trainer Thomas Schaaf hielt damit Anschluss an die TSG Hoffenheim und an die Bremer, die den Relegationsplatz nicht verlassen konnten.

Immer informiert via Messenger
Die Stadt Bremerhaven kauft das Karstadt-Gebäude. Hat die Innenstadt damit wieder eine Zukunft?
378 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger