m Nordenhamer Werk werden Rumpfschalen gefertigt. Aus welchen Einzelteilen sie bestehen, konnten die Besucher am Familientag sehen.

m Nordenhamer Werk werden Rumpfschalen gefertigt. Aus welchen Einzelteilen sie bestehen, konnten die Besucher am Familientag sehen.

Foto: Nobel

Wesermarsch

20.000 Besucher strömen zu Premium Aerotec in Nordenham

Von Laura Nobel
10. September 2017 // 17:15

Sich einmal anschauen, wo der Vater oder Ehemann, die Tochter oder die Schwester arbeitet: Premium Aerotec (PAG) lud seine Mitarbeiter und deren Angehörige zu einem Familientag auf das Werksgelände in Nordenham ein. Etwa 20 000 Menschen nahmen laut PAG daran teil.

Fast alle Hallen auf dem Werksgelände öffnen ihre Türen

Auf dem riesigen Werksgelände öffneten fast alle Hallen ihre Tore für die Besucher. Im Nordenhamer Werk von Premium Aerotec werden Rumpfschalen für die Airbusse produziert. Rund 5 000 Stück werden jährlich ausgeliefert. In den Hallen konnten die Gäste einen Eindruck davon bekommen, welche Arbeitsschritte dahinter stecken.

Einblick in die Fertigung des neusten Produkts

In einigen Hallen des Werks gab es einen Einblick in die Fertigung des neusten Produkts von Premium Aerotec. Hier werden Rumpfsektionen des A350 hergestellt. Dabei konnten die Besucher auch sehen, wie modernste Roboter bei der Produktion eingesetzt werden.

Auszubildende erklären Funktionsweise der 3D-Drucker

In der Ausbildungswerkstatt gaben rund 100 Auszubildende Einblicke in ihre Arbeit. Besonders die 3D-Drucker zogen interessierte Blicke auf sich. Anna-Lena Deharde ist angehende Verfahrensmechanikerin und erklärte den Besuchern die Funktionsweise.

Familienangehörige und Freunde ins Werk Nordenham mitgebracht

Lena Weist aus Wilhelmshaven absolvierte jüngst ihr Praxissemester bei der PAG und war mit mehreren Personen zum Familientag gekommen. „Ich habe meine Familie und Freunde mitgebracht, um ihnen zu zeigen, wo ich mein Praktikum gemacht habe. Dazu hat man ja nicht oft die Möglichkeit.“

Rund um die Produktionshallen gibt es ein buntes Programm

Außerhalb der Hallen gab es Aktionen für Kinder, Festzelte, Imbiss- und Getränkebuden. Auf der Festbühne sorgten Bands für Musik. Mit der Tschu-Tschu-Bahn konnten die Besucher Rundfahrten über das Werksgelände machen. Wer sich das Spektakel einmal aus der Vogelperspektive anschauen wollte, konnte einen Hubschrauber-Rundflug machen oder mit einer Krangondel in Richtung Himmel fahren. Vom teils starken Regen ließen sich die Besucher nicht die Laune verderben.

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

6563 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram