225 Teilnehmer stürzten sich am Neujahrstag in Burhave in die Fluten.

225 Teilnehmer stürzten sich am Neujahrstag in Burhave in die Fluten.

Foto:

Wesermarsch

225 Mutige gehen beim Neujahrsschwimmen in Burhave ins Wasser

Von Frank Lorenz
1. Januar 2018 // 19:34

Für zahlreiche Urlauber und Einheimische gehört es längst schon dazu, das neue Jahr mit einem Sprung ins kühle Nass der Nordseelagune zu begrüßen. Am Neujahrstag stürzten sich 225 Teilnehmer in das 5 Grad Celsius kalte Wasser des Badesees in Burhave.

Hunderte Zuschauer feuern an

Hunderte Zuschauer verfolgten das Spektakel und feuerten die mutigen Männer, Frauen und Kinder an. Während die meisten nur einige Sekunden im Wasser blieben, durchquerten einige die Lagune auch komplett und holten sich am anderen Ufer eine Flasche Sekt zur Belohnung ab.

Extra aus Berlin angereist

„Nicht so kalt wie im vergangenen Jahr“, urteilte Vivien Duvendack, die als einer der ersten aus der Umkleidekabine zur Startlinie gekommen war. Bereits zum vierten Mal nahm die 42-Jährige aus Osnabrück am Neujahrsschwimmen teil. „Mir macht es Spaß, es stärkt das Immunsystem“, erzählte sie. Erstmals habe sie nun ihren Bruder dazu überreden können, an der Aktion teilzunehmen. „Er ist extra aus Berlin angereist, um mitzumachen“, verriet sie.

Vielen ist es zu kalt

Als kurz darauf Neptun das Startsignal gab, stürzten die 225 Teilnehmer zwischen sechs und 75 Jahren den Sandstrand entlang aufs Wasser zu. Mit spitzen Schreien tauchten sie ins Wasser. Und während viele noch auf dem Weg zum See waren, drehten die ersten schon wieder um – ihnen war es im Wasser einfach zu kalt.

Immer informiert via Messenger
Wie steht ihr zur Maskenpflicht in der Bremerhavener Innenstadt?
817 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger