Der alte Bahnhof in Ruhwarden: Seine Viehwaage wird noch genutzt - und seit 50 Jahren von Gerold und Willfriede Bliefernich betrieben.

Der alte Bahnhof in Ruhwarden: Seine Viehwaage wird noch genutzt - und seit 50 Jahren von Gerold und Willfriede Bliefernich betrieben.

Foto: Nicole Böning

Wesermarsch

Warum ein Ruhwarder Ehepaar seit 50 Jahren im Bahnhof lebt

29. Oktober 2020 // 18:47

Gerold und Willfriede Bliefernich sind ein lebendiges Zeugnis Ruhwarder Geschichte. Vor 50 Jahren haben sie den alten Bahnhof des Ortes übernommen.

Ein Leben für das Dorf

Gerold und Willfriede Bliefernich gehören zu Ruhwarden wie der alte Bahnhof des Ortes. Nicht nur weil sie lange in dem kleinen Ort in Butjadingen gelebt haben, sondern vor allem, weil der Ort von ihnen geprägt wurde und ein beachtlicher Teil des öffentlichen Lebens der Region bei der Familie, in und um den alten Ruhwarder Bahnhof stattgefunden hat.

Was das Paar in den vergangenen 50 Jahren im alten Bahnhof erlebt hat und mehr zur Geschichte des Ortes lest ihr am Freitag in der KREISZEITUNG-WESERMARSCH.

Gerold und Willfriede Bliefernich haben am 1. November 1970 den alten Bahnhof in Ruhwarden übernommen.

Gerold und Willfriede Bliefernich haben am 1. November 1970 den alten Bahnhof in Ruhwarden übernommen.

Foto: Nicole Böning

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch den Corona-Impfstoff geben lassen?
988 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger