Die Handarbeitsgruppe City-Süd um Inge Grabhorn, Edith Haase, Anni Eichholz, Gisela Hauck und Hannelore Baack (vordere Reihe von links, Ursel Krengel fehlt) hat in diesem Jahr zum letzten Mal die Nordenhamer Kindergärten beschenkt. Die Gruppe löst sich auf. Das bedauern auch die Kitas, die den fleißigen Frauen 2019 mit einer Kaffeetafel dankten (Bild). In diesem Jahr war eine Zusammenkunft wegen Corona nicht möglich.

Die Handarbeitsgruppe City-Süd um Inge Grabhorn, Edith Haase, Anni Eichholz, Gisela Hauck und Hannelore Baack (vordere Reihe von links, Ursel Krengel fehlt) hat in diesem Jahr zum letzten Mal die Nordenhamer Kindergärten beschenkt. Die Gruppe löst sich auf. Das bedauern auch die Kitas, die den fleißigen Frauen 2019 mit einer Kaffeetafel dankten (Bild). In diesem Jahr war eine Zusammenkunft wegen Corona nicht möglich.

Foto: Mareike Scheer

Wesermarsch

40 Jahre lang anderen Menschen Gutes getan

8. Dezember 2020 // 17:41

Für die Kindergärten in Nordenham gab es noch einmal Geld in diesem Jahr. Aber nun ist Schluss.

Handarbeitsgruppe löst sich auf

Die Handarbeitsgruppe City-Süd löst sich auf. 40 Jahre lang haben die Frauen ihre Handarbeiten für gute Zwecke verkauft. Das ist vorbei – wegen des Coronavirus und auch, weil die fleißigen Frauen in die Jahre gekommen sind.

Corona hat der Handarbeitsgruppe die Möglichkeit genommen, sich zu treffen. Auch gibt es in diesem Herbst und der Vorweihnachtszeit keine Basare und Märkte, bei denen die Arbeiten verkauft werden könnten. „Also haben wir aufgehört. Wir werden ja auch alle nicht jünger“, sagt Anni Eichholz.

Mehr lest Ihr demnächst auf www.norderlesen.de und am Mittwoch in der Kreiszeitung

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
229 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger