Themenfoto: Pflegebedürftige, die zu Hause leben und körperlich nicht in der Lage sind, ein Impfzentrum aufzusuchen, haben derzeit keine Möglichkeit, gegen Corona geimpft zu werden. Die mobilen Impfteams, die überall gebildet wurden, suchen derzeit nur die Heime auf.

Themenfoto: Pflegebedürftige, die zu Hause leben und körperlich nicht in der Lage sind, ein Impfzentrum aufzusuchen, haben derzeit keine Möglichkeit, gegen Corona geimpft zu werden. Die mobilen Impfteams, die überall gebildet wurden, suchen derzeit nur die Heime auf.

Foto: Charisius/dpa

Wesermarsch

90-Jähriger Nordenhamer muss vorerst auf Impfung verzichten

29. Januar 2021 // 17:00

Eigentlich gehört der 90-Jährige Franz Herbig (Name geändert) zu denjenigen Menschen, die eigentlich als erste gegen Covid-19 geimpft werden sollen.

„Wie wird mein Vater geimpft?“

Dem 90-Jährigen ist es in seiner körperlichen Verfassung nicht möglich, das Impfzentrum in Brake aufzusuchen. Und die mobilen Impfteams des Landkreises suchen zurzeit nur die Heime auf. Franz Herbigs Sohn sieht darin ein Problem. Er hat das Gefühl, dass dieser Teil der Bevölkerung bei der Vorbereitung der großen Impfaktion vergessen worden ist. „Wie wird jemand wie mein Vater geimpft?“, fragt er sich. Eine Änderung sei kurzfristig nicht möglich, sagt der Landkreis Wesermarsch. (znn)

Unter welchen Voraussetzungen sich die Situation für Pflegebedürftige, die zu Hause wohnen, verbessern könnte, lest Ihr schon jetzt auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch mit Astrazeneca impfen lassen?
989 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger