Als der erste Herbststurm über die Nordsee fegte, waren auf einmal wieder Krabben da. Vorher fingen die Fischer lange nur sehr wenig.

Als der erste Herbststurm über die Nordsee fegte, waren auf einmal wieder Krabben da. Vorher fingen die Fischer lange nur sehr wenig.

Foto: Leuschner

Wesermarsch

Ab Ostern wieder frische Krabben in Fedderwardersiel

Von Laura Nobel
2. Februar 2018 // 19:30

So teuer wie selten waren im vergangenen Sommer die Krabbenbrötchen in Fedderwardersiel. Grund waren die mageren Fangmengen. Zum Herbst hin waren die Netze der Fischer wieder voll. Die Jahresbilanz fällt trotzdem durchwachsen aus.

Fangmenge unter dem Durchschnitt

Im ersten Halbjahr 2017 haben die deutschen Fischer 1835 Tonnen Krabben angelandet. Zum Vergleich: Im ersten Halbjahr 2015 waren es mit 3180 Tonnen fast doppelt so viel. Die Jahresmenge der deutschen Flotte lag deutlich unter 10.000 Tonnen und damit rund ein Drittel unter dem Mittelwert der vergangenen zehn Jahre.

Preise hängen von Ausbeute im Frühjahr ab

Wie die nächste Saison verlaufen wird, vermag Dirk Sander von der Erzeugergemeinschaft der Deutschen Krabbenfischer nicht vorauszusagen. „Das kann man nie wissen. Das hängt voll von der Natur ab“, erklärt er. „Ich rechne aber nicht damit, dass wir im Frühjahr hohe Fangmengen haben werden. Deshalb hoffe ich, dass die Preise gut bleiben.“

Frische Krabben ab Ostern

Bei der Fischereigenossenschaft in Fedderwardersiel gibt es erst ab Ostern wieder frische Krabben zu kaufen. Wie der Preis sein wird, lässt sich noch nicht vorhersagen. Das kommt auf die Ausbeute im Frühjahr an.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

8406 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram