Tierarzt Dr. Asmus Erichsen (rechts) nimmt eine DNA-Probe bei einem verletzten Schaf.

Tierarzt Dr. Asmus Erichsen (rechts) nimmt eine DNA-Probe bei einem verletzten Schaf.

Foto: Heilscher

Wesermarsch
Tiere

Angriff auf Schafe: Es war ein Wolf

7. Mai 2020 // 19:00

Drei Schafe wurden im Februar auf einer Weide bei Seefeld schwer verletzt, eines musste eingeschläfert werden. Nun steht fest: Der Angreifer war ein Wolf.

Laboranalyse bestätigt Verdacht

Knapp ein Vierteljahr nach der Attacke auf die Herde, haben Anita und Wilco Brouwer das Ergebnis der Laboranalyse erhalten. „Nach Auswertung aller verfügbaren Informationen konnte [...] mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Wolf als Verursacher festgestellt werden“, heißt es in dem Schreiben.

Amtliche Feststellung

„Abschließend wird daher die amtliche Feststellung ‚Wolf‘ getroffen.“ Damit ist klar, dass Anfang Februar ein Wolf auf Beutezug in der nördlichen Wesermarsch war.

Sichtungen rund um Nordenham

In den Tagen vor und nach der Attacke auf die Herde der Brouwers wurden zudem Sichtungen aus Kleinensiel, Grebswarden und Ahndeich gemeldet.

Weitere Angriffe auf Nutztiere

Angriffe auf Nutztiere gab es später im Februar in der Gemeinde Ovelgönne, im März in der südlichen Wesermarsch. Hier stehen die Ergebnisse der Laborproben noch aus.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

384 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger