Die Polizei will die Einhaltung der nächtlichen Ausgangssperre in der Wesermarsch in den nächsten Nächten weiter kontrollieren.

Die Polizei will die Einhaltung der nächtlichen Ausgangssperre in der Wesermarsch in den nächsten Nächten weiter kontrollieren.

Foto: picture alliance/dpa

Wesermarsch

Ausgangssperre auf jeden Fall bis zum 24. Februar

18. Februar 2021 // 16:45

Auch wenn der Inzidenzwert in der Wesermarsch am Donnerstag unter 200 (191,9) gesunken ist, bleibt es bei der Ausgangssperre bis zum 24. Februar.

Das hat eine Sprecherin des Landkreises bestätigt. Die Ausgangssperre gelte für eine Woche. Es mache keinen Sinn und sei auch organisatorisch nicht umsetzbar, jeden Tag neu zu reagieren. Die von 21 bis 5 Uhr morgens geltende Ausgangssperre war am Montag festgelegt worden, weil der Inzidenzwert am Wochenende deutlich über 200 gestiegen war. Höchstwert war 245 am Sonntag.

Unterdessen hat die Polizei ihre Kontrollen fortgesetzt. Im Rahmen der Überprüfung der Einhaltung der nächtlichen Ausgangssperre stellten die Beamten in der nacht zu Donnerstag insgesamt sieben Personen fest, die sich nach 21 Uhr außerhalb ihrer Wohnung aufhielten, fünf in Nordenham, zwei in Brake. Da diese laut Polizei keinen gewichtigen Grund für ihren Aufenthalt nennen konnten, wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Darüber hinaus stoppten die Beamten nicht zulässige Treffen von mehreren Menschen.

Immer informiert via Messenger
Wie steht ihr zur Maskenpflicht in der Bremerhavener Innenstadt?
1009 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger