Noch liegt er in einer Nordholzer Garage - der erste Übernachtungsleuchtturm, der im Cuxland entstehen soll. Eigentümer Andreas Wunderlich baut das ehemalige Unterfeuer von Eckwarderhörne eigenhändig zu einem Minihotel um.

Noch liegt er in einer Nordholzer Garage - der erste Übernachtungsleuchtturm, der im Cuxland entstehen soll. Eigentümer Andreas Wunderlich baut das ehemalige Unterfeuer von Eckwarderhörne eigenhändig zu einem Minihotel um.

Foto: Heike Leuschner

Wesermarsch

Ausrangierter Leuchtturm wird Hotel

9. Oktober 2020 // 13:44

Einst wies es Schiffen den Weg: das Unterfeuer Eckwarderhörne. Jetzt gehört der Leuchtturm einem Nordholzer. Er will den Turm zum Mini-Hotel umbauen.

Standort Spieka-Neufeld

Noch liegt der Stahlturm in der Werkstatt seines Eigentümers Andreas Wunderlich. Hier wird er zurzeit aufwändig ausgebaut. Wenn alles läuft, wie geplant, soll das ehemalige Leuchtfeuer ab Spätsommer 2021 am Kutterhafen von Spieka-Neufeld Gäste beherbergen.

270-Grad-Aussicht

Maximal zwei Personen können zeitgleich eine 270-Grad-Sicht aus dem Lampenraum des Stahlturms geniesen.

Mehr dazu lest ihr heute in der KREISZEITUNG-WESERMARSCH.

Immer informiert via Messenger
Schickt ihr euer Kind zur Schule?
307 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger