Nonnengänse rasten in der Wesermarsch zu Zehntausenden - sie fressen die Wiesen kahl.

Nonnengänse rasten in der Wesermarsch zu Zehntausenden - sie fressen die Wiesen kahl.

Foto: Blomenkamp

Wesermarsch
Tiere

Bessere Entschädigung für Landwirte wegen Gänse-Schäden

29. März 2020 // 16:05

Für Vogelschützer und Touristen sind sie ein außergewöhnliches Naturereignis, für Landwirte bringen sie Ertragsverluste: Nordische Gastvögel, die an der niedersächsischen Küste rasten. Die Hauptrastgebiete sind die Wesermarsch und das Rheiderland in Ostfriesland. Nun soll ein besserer finanzieller Ausgleich für Bauern geschaffen werden.

Gänse sorgen für Ertragsverluste

Nicht nur auf Äckern, sondern auch auf Wiesen bedeuten rastende Gänse Ertragsverluste für die Landwirte. Im Schnitt habe der Ertragsverlust von beteiligten Betrieben in Nordniedersachsen 2019 bei rund 50 Prozent gelegen, fasst Julia Delingat vom Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) die Ergebnisse zusammen.

Pilotprojekt erfasst Nachteile für Grünland

Das Pilotprojekt, mit dem Einbußen auf Grünland in Vogelschutzgebieten erfasst und ausgeglichen werden sollen, hatten der NLWKN und die Landwirtschaftskammer Niedersachsen vor einem Jahr gestartet.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

5699 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram