Die Fundamente um die maroden Träger sind freigelegt. Nun wird um sie ein Korsett aus Stahl und Beton gebaut.

Die Fundamente um die maroden Träger sind freigelegt. Nun wird um sie ein Korsett aus Stahl und Beton gebaut.

Foto: Gohritz

Wesermarsch

Brake: Christuskirche wird jetzt stabilisiert

Von Gabriele Gohritz
11. Dezember 2019 // 17:30

Die Träger des Zeltdachs der Christuskirche in Brake sind bis auf die Betonsockel freigelegt. Tiefe Gruben sind rund um sie entstanden. Die Träger werden eingeschalt, mit Eisen bewehrt und mit Beton umgegossen. Die Stabilisierungsarbeiten für die Christuskirche, die einsturzgefährdet ist, sind angelaufen.

Korsett aus Stahl und Beton

Die Hiobsbotschaft kam am Montag vergangener Woche: Es besteht die Gefahr, dass die Kirche zusammenbricht. Wegen schwerer Schäden an den tragenden Balken. Experten fanden eine Lösung, wie die Kirche kurzfristig stabilisiert werden kann. Die Binder bekommen ein Korsett aus Stahl und Beton - bis in eine Höhe von 2,50 Metern.

Last wird von den Trägern genommen

Damit ist am Mittwoch begonnen worden. Die alten Fundamente werden mit neuen umgeben. Und es kommen Metallplatten an die Leimholzbinder. Die werden dann ebenfalls mit Stahl und Beton ummantelt. Ziel dieser Grundsicherung ist, dass die Last von den alten Trägern genommen wird.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Bald sind Sommerferien - und das in Corona-Zeiten!!! Fahrt ihr weg? Bleibt ihr daheim?

70 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger