Mit Blaulicht hat die Polizei den Hund beschützt und die Gefahr auf der B 212 gebannt.

Mit Blaulicht hat die Polizei den Hund beschützt und die Gefahr auf der B 212 gebannt.

Foto: picture alliance/dpa

Wesermarsch

Brake: Polizei bannt Gefahr durch Hund auf B 212

29. April 2021 // 12:35

Achtung, ein Hund auf der Bundesstraße 212: Die Polizei hat am Mittwochnachmittag in Brake dafür gesorgt, dass nichts passiert ist.

Gegen 16 Uhr befand sich ein Forstwirt Begleitung seines Hundes auf der Mülldeponie Käseburg in Brake. Dort war er mit Aufforstungsarbeiten beschäftigt. Aufgrund seiner Tätigkeiten bemerkte er nicht, dass sein Hund durch ein Loch in der Umzäunung auf die angrenzende Bundesstraße lief. Durch Bremsgeräusche eines Lasters wurden der Hundebesitzer und dessen Kollege auf die Situation aufmerksam.

Blaulicht bremst Autofahrer

Eine Streifenwagenbesatzung der Polizei, die sich glücklicherweise in der Nähe befand, sah den Hund auf der Straße. Die Beamten sicherten den Gefahrenbereich umgehend mit Hilfe des Blaulichtes, sodass die herannahenden Fahrzeuge rechtzeitig abbremsen und langsam an dem Tier vorbeifahren konnten. Der Hund blieb unversehrt.

Auf Zuruf des Forstwirtes lief er schließlich zurück zu seinem erleichterten Besitzer. Die Polizeibeamten konnten die Bundesstraße 212 wieder freigegeben. Der Forstwirt sprach den Beamten der Polizei im Nachhinein schriftlich einen großen Dank aus.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
521 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger