Sieht aus wie eine Fotomontage, ist aber keine: Dieses Foto stammt aus der Stratosphärensonde, die das Gymnasium Brake jetzt auf Reisen geschickt hat.

Sieht aus wie eine Fotomontage, ist aber keine: Dieses Foto stammt aus der Stratosphärensonde, die das Gymnasium Brake jetzt auf Reisen geschickt hat.

Foto: Gymnasium Brake

Wesermarsch

Brake: Schüler schicken Ballon mit Messgeräten bis in die Stratosphäre

29. September 2020 // 17:57

Am Braker Gymnasium haben jetzt Schüler und Lehrer eine Stratosphärensonde auf Reisen geschickt. Dabei handelte es sich um einen Wetterballon, gefüllt mit insgesamt 2450 Liter Helium, und eine mit allerlei Technik beladene Styroporbox. Es war schon das zweite Mal innerhalb weniger Jahre, dass die Schule eine solche Sonde gestartet hat.

In 37.678 Metern Höhe ist der Ballon geplatzt

Der Ballon stieg innerhalb von zwei Stunden bis in eine Höhe von 37.678 Metern auf, bevor er dort platzte. Damit ist der zweite Stratosphärenballon aus Brake sogar noch höher geflogen als der erste. Der Weg an einem Fallschirm zurück auf die Erde nahm eine weitere Stunde in Anspruch. In etwa 100 Kilometer Entfernung zum Startpunkt fand die Verfolgergruppe die Sonde kurz vor Leer wieder.

Während ihrer Reise in die Stratosphäre hat die Braker Sonde jede Menge Daten gesammelt. Was mit denen jetzt passiert, lest Ihr am Mittwoch in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
1096 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger