In Tossens und Burhave bieten die örtlichen Organisatoren trotz Corona Blutspendetermine an. Denn die Nachfrage nach Spenderblut ist weiter hoch.

In Tossens und Burhave bieten die örtlichen Organisatoren trotz Corona Blutspendetermine an. Denn die Nachfrage nach Spenderblut ist weiter hoch.

Foto: Marius Becker/dpa

Wesermarsch

Butjadingen: „Blutspenden ist systemrelevant“

8. Januar 2021 // 18:34

Viele Kooperationspartner der Blutspendedienste haben ihre Termine abgesagt. In Burhave und Tossens wollen die Organisatoren weitermachen.

Der Bedarf ist groß

Ende Januar und Anfang Februar finden in Butjadingen die nächsten Blutspendetermine statt. Trotz der Pandemie haben die Organisatoren der Freiwilligen Feuerwehr Tossens und des Teams Burhave alles dafür getan, dass weiter gespendet werden kann. Denn der Bedarf ist weiter hoch - und die Spendenbereitschaft ebenfalls.

Viele Absagen trafen ein

Die Freiwillige Feuerwehr Tossens und das Blutspende-Team Burhave stehen in engem Kontakt mit Sandra Klusmann. Sie organisiert für das Deutsche Rote Kreuz die Termine. Für Klusmann ist das Engagement in Zeiten des Coronavirus besonders wertvoll, denn viele Kooperationspartner haben ihre Termine abgesagt. Für den weiterhin hohen Bedarf an Spenden ist das ein Problem. „Blutspenden ist systemrelevant“, betont sie deshalb.

Die Termine

  • Burhave: Mittwoch, 27. Januar, von 17 bis 20 Uhr im Rathaussaal - Team Burhave.
  • Tossens: Dienstag, 2. Februar, von 16 bis 20 Uhr in der Zinzendorfschule - Freiwillige Feuerwehr Tossens.

Mehr über die Situation der Blutspendedienste und über die Organisatoren in Butjadingen lest ihr am Samstag in der KREISZEITUNG-WESERMARSCH und auf NORDERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
536 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger