Auf Facebook leutete Reinhard Evers die erste digitale Altweiberfasnacht mit einem angeschnittenen Krawattenzipgel und drei Nominierungen ein.

Auf Facebook leutete Reinhard Evers die erste digitale Altweiberfasnacht mit einem angeschnittenen Krawattenzipgel und drei Nominierungen ein.

Foto: Reinhard Evers

Wesermarsch

Butjadingen: Digitale Altweiberfasnacht verlängert

18. Februar 2021 // 11:30

Die digitale Krawatten-Challange des Butjadinger Karnevalvereins Tataah habe sich zum „Selbstläufer“ entwickelt, so der Vereinspräsident.

„Zum Selbstläufer geworden“

Eigentlich hätte sie am Aschermittwoch beendet sein sollen, die sogenannte Krawatten-Challange des Karnevalvereins „TaTaah Butjadingen e.V.“. Doch „sie ist zum Selbstläufer geworden“, freut sich Reinhard Evers, Präsident der Butjadinger Jecken. Dann wolle man es eben laufen lassen.

Spenden im Tausenderbereich

Ein erstes Zwischenfazit zeige aber bereits: „Die Resonanz war sehr gut. Die Spenden die wir bisher erhalten haben, liegen im Tausenderbereich“, lässt der Karnevalist durchblicken. Denn neben dem spaßigen Teil kam auch der allgemeinnützige nicht zu kurz. Bis Mitte März wollen er und die Jecken vom Karnevalsverein die Online-Challange noch weiter laufen lassen.

Digitale Altweiberfasnacht

Der Karnevalsverein hat die diesjährige Altweiberfasnacht pandemiebedingt digital begannen. Bei der Krawatten-Challenge wurden Menschen nominiert, die sich vor laufender Kamera den Krawattenzipfel abschneiden sollten. Die Videos konnten auf Facebook hochgeladen und angeschaut werden.

Mehr zu der Geschichte des Butjadinger Karnevalvereins und der ersten digitalen Fasnacht lest ihr in der Donnerstagsausgabe der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch mit Astrazeneca impfen lassen?
653 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger