Matthias Strupowsky (links), Geschäftsführer des Nordenhamer Messebauers EMS, und Prokurist Lukas Kloppenburg haben einen Kontaktschutz entwickelt, der dabei hilft, das Risiko einer Tröpfcheninfektionen zu mindern.

Matthias Strupowsky (links), Geschäftsführer des Nordenhamer Messebauers EMS, und Prokurist Lukas Kloppenburg haben einen Kontaktschutz entwickelt, der dabei hilft, das Risiko einer Tröpfcheninfektionen zu mindern.

Foto: Reiprich

Wesermarsch

Ein Schutz vor Tröpfcheninfektionen für Mitarbeiter

18. März 2020 // 18:33

Wer hinter der Kasse sitzt, ist vor Tröpfcheninfektionen nicht wirklich geschützt. EMS hat einen Kontaktschutz entwickelt, der helfen soll.

Maschinen und Personal vorhanden

Der individuell angefertigte Kontaktschutz besteht aus Plexiglas. Das Nordenhamer Unternehmen EMS hat aufgrund der Corona-Krise harte Einschnitte hinnehmen müssen. Es hat aber die Maschinen und das Personal, um das hilfreiche Produkt schnell herzustellen.

Erste Bestellungen eingegangen

Wie Prokurist Lukas Kloppenburg mitteilt, haben Banken und Apotheker aus Norddeutschland bereits erste Bestellungen aufgegeben. Weitere Informationen zum Kontaktschutz gibt es im Internet:

Was die Corona-Krise für den Nordenhamer Messebauer EMS bedeutet, lest Ihr in der Donnerstagsausgabe der Kreiszeitung Wesermarsch.

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
496 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger