Lara Hasselbusch (links) und Vivien Kuball haben ihr rund 70 Zentimeter langes Haar gespendet. Dafür haben sie viel positives Feedback erhalten.

Lara Hasselbusch (links) und Vivien Kuball haben ihr rund 70 Zentimeter langes Haar gespendet. Dafür haben sie viel positives Feedback erhalten.

Foto: privat

Wesermarsch

„Ein Zeichen gegen den Schönheitswahn“

13. April 2020 // 16:01

Für Lara Hasselbusch und Vivien Kuball, zwei junge Frauen aus Nordenham, steht fest: Es kommt auf die innere Schönheit an.

Das abgeschnittene Haar gespendet

Um ihre Meinung zu unterstreichen, ein Zeichen gegen den Schönheitswahn zu setzen und gleichzeitig etwas Gutes zu tun, haben die Freundinnen ihre langen blonden Haare abrasiert und gespendet. Die waren jeweils rund 70 Zentimeter lang. Von dem Haar können jetzt Perücken für Menschen gefertigt werden, deren Haar durch eine Chemotherapie ausgefallen ist.

Mehr lest Ihr am Dienstag in der Kreiszeitung

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

7066 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram