Andreas Thaden (links), Bruder Söhnke Thaden (Mitte) und dessen Sohn und Decksmann Jesse (18) auf dem Kutter „Christine“.

Andreas Thaden (links), Bruder Söhnke Thaden (Mitte) und dessen Sohn und Decksmann Jesse (18) auf dem Kutter „Christine“.

Foto: Sassen

Wesermarsch

Fischer aus Fedderwardersiel bereiten Kutter für nächste Saison vor

Von nord24
17. Februar 2018 // 12:30

Die hellblauen Kutter, das Fischereikennzeichen „Fed“, der Heimathafen Fedderwardersiel und der entschlossene Gesichtsausdruck – die Ähnlichkeiten fallen sofort ins Auge. Kein Wunder: Die Eigner der beiden Krabbenkutter im Fischereihafen in Cuxhaven sind Brüder. Jedes Frühjahr tauchen Andreas (58) und Söhnke Thaden (48) mit ihren Schiffen „Butjadingen“ und „Christine“ dort auf.

Kutter liegen nebeneinander

Meist liegen die Krabbenkutter von Mitte Februar bis Mitte März nebeneinander an der Kaimauer, wenn in der Krabbenfischerei kein rechtes Geld zu verdienen ist. Seit Jahren kommen sie für ein paar Wochen hierher, um ihre knapp 20 Meter langen Kutter und deren technische Anlagen überholen zu lassen.

Fedderwardersiel und Amrum als Operationsbasen

Andreas Thaden hat inzwischen die Insel Amrum als Operationsbasis. Vor 20 Jahren ist er mit seinem Kutter "Butjadingen" wegen der Weservertiefung dorthin gewechselt. Söhnke Thaden fischt mit Sohn Jesse von Fedderwardersiel aus.

Neue Netzwinde und neuer Anstrich

Bei der "Christine"  wird in diesem Jahr die Netzwinde bei Empting  am Neuen Fischereihafen in Cuxhaven grundüberholt. Gleichzeitig werden Deck und Aufbauten entrostet und neu gestrichen – eine dreckige Arbeit, bei der Vater und Sohn mit anpacken.

Immer informiert via Messenger
​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
44 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger