Bis zu 250 Euro pro Hektar können Landwirte in der Wesermarsch laut EU-Verordnung erhalten. Derzeit gibt es keine Zahlungen.

Bis zu 250 Euro pro Hektar können Landwirte in der Wesermarsch laut EU-Verordnung erhalten. Derzeit gibt es keine Zahlungen.

Foto: Schutt

Wesermarsch

Fördermittel bleiben für Landwirte in Butjadingen aus

Von nord24
13. Februar 2018 // 19:30

Bis zu 250 Euro pro Hektar könnten Landwirte in der Wesermarsch an Fördermitteln von EU und Land erhalten. Diese "Ausgleichszulage in benachteiligten Gebieten" gibt es schon seit rund 20 Jahren. Ab 2018 sollten eigentlich auch die Landwirte in Butjadingen und Nordenham davon profitieren. Jetzt bleiben die Zahlungen aber aus.

Wechsel im Ministerium

Der Grund dafür ist der Wechsel im Landwirtschaftsministerium. Der ehemalige Minister Christian Meyer (Grüne) hatte nur bis einschließlich Februar eingestellt. Danach wollte er eine neue Form der Förderung auszahlen, von der Landwirte in der gesamten Wesermarsch profitiert hätten.

"Nicht finanzierbar"

Seit November 2017 ist Barbara Otte-Kinast (CDU) neue Landwirtschaftsministerin in Niedersachsen. Ihre Planung sieht die Zahlung der Fördermittel derzeit nicht vor. Nach ihrer Aussage ist die Förderung nicht finanzierbar.

Landvolk fordert Wiedereinführung

Das Landvolk Wesermarsch fordert, die Ausgleichszulage wieder einzuführen - bis spätestens 2018. In der Wesermarsch gibt es rund 845 Landwirte, von denen 94 Prozent hauptsächlich die geförderte Weidenhaltung betreiben.  

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
351 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger