Die Geschwister Sophie (links, neun Jahre) und Laska (elf Jahre) besuchten mit ihrer Mutter Norma Duhm die Haustiermesse. Die Familie aus Eckwarden war auf der Suche nach einem Geschirr für ihren sieben Wochen alten Welpen.

Die Geschwister Sophie (links, neun Jahre) und Laska (elf Jahre) besuchten mit ihrer Mutter Norma Duhm die Haustiermesse. Die Familie aus Eckwarden war auf der Suche nach einem Geschirr für ihren sieben Wochen alten Welpen.

Foto: Rademann

Wesermarsch

Haustiermesse in Nordenham lockt mehr als 700 Besucher

Von nord24
13. August 2017 // 21:00

Die erste Haustiermesse in der Friedeburg in Nordenham hatte vor zwei Jahren alle Erwartungen übertroffen. Am Sonntag erhofften sich die Veranstalter vom Tiersuchdienst bei der Neuauflage eine ähnlich gute Resonanz. Doch es kam anders: „Wir hatten mehr als 700 Besucher. Das waren deutlich weniger als beim letzten Mal“, sagte die Vorsitzende Heidi Huth-Hinrichs nach Veranstaltungsende. Man sei aber dennoch zufrieden.

Die Konkurrenz ist groß

Dass die Zahl der Besucher bei der zweiten Auflage der Messe hinter den Erwartungen zurückblieb, führte Heidi Huth-Hinrichs darauf zurück, dass am Sonntag zeitgleich mehrere Konkurrenzveranstaltungen stattfanden. Im Jahr 2019 werde es die nächste Haustiermesse geben, sagte sie.

Auftritt für den Hundesportverein

Los ging es am Sonntagvormittag mit einer Vorführung des Hundesportvereins Nordenham unter der Leitung von Trainerin Birgit Beerhorst. Auf der Grünfläche vor der Friedeburg präsentierten die Hundeführer, wie gut ihre Tiere Kommandos beherrschen und dass sich die Tiere auch bei den Begegnung mit anderen Artgenossen friedlich verhalten.

Krankengymnastik für Tiere

In der Stadthalle informierten sich die Besucher über Dienstleistungen für Tiere wie Krankengymnastik, die Angebote von Tierpensionen oder die Möglichkeiten zur Kleintierbestattung. Die mitgebrachten Haustiere konnten hochwertiges Futter probieren. Zudem gab es Vorträge über Themen wie artgerechte Haltung und Erste Hilfe beim Tier.

Hundekekse und Kuscheldecken

Kurzum: Vom Hundekeks bis zur bestickten Kuscheldecke für den Stubentiger gab es an den Messeständen so ziemlich alles zu kaufen, was das Herz eines Tierfreundes höher schlagen lässt.

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

7865 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram