Kurze Hose, lange Hose, Rock, Kleid – was ist im Job erlaubt? Grundsätzlich kann der Arbeitgeber die Kleiderordnung vorgeben.

Kurze Hose, lange Hose, Rock, Kleid – was ist im Job erlaubt? Grundsätzlich kann der Arbeitgeber die Kleiderordnung vorgeben.

Foto: Plugge

Wesermarsch

Im Nordenhamer Rathaus gibt's keine Männerbeine zu sehen

Von Frank Lorenz
24. Juli 2019 // 18:33

Wer nicht gerade in einer klimatisierten Halle oder einem kühlen Büro arbeitet, leidet unter der Hitze. Gut, wenn sich der Arbeitgeber dann entgegenkommend zeigt und eventuell bestehende Kleidungsvorschriften lockert. So sieht's in Nordenham aus.

Keine Shorts im Rathaus

In der Verwaltung der Stadt Nordenham gibt es keinen Dresscode. Da die meisten Outfits sowieso erlaubt sind, gibt es auch nicht besonders viele Möglichkeiten auf die Hitze zu reagieren. Auf ein bestimmtes Kleidungsstück müssen die Mitarbeiter aber verzichten. „Grundsätzlich haben wir hier keine speziellen Vorgaben. Kurze Hosen sind auf Wunsch des Bürgermeisters allerdings nicht erlaubt“, heißt es aus dem Rathaus.

Ohne Schlips in der Bank

In den Banken herrschen generell noch etwas andere Zustände. Doch die Branche befindet sich im Wandel. In der Landessparkasse zu Oldenburg wurde vor einem Jahr die Bekleidungsmöglichkeiten erweitert. Seitdem dürfen die männlichen Angestellten zum Beispiel auch ohne Krawatte erscheinen. Kurze Hosen sind dort aber ebenso tabu wie bei den Mitarbeitern der Oldenburgischen Landesbank.
Zahlreiche Tipps zum Abkühlen und die Bauanleitung für eine simple Klimaanlage findet ihr am Donnerstag in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

8580 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram