Diese kleine Möwe in der Nordenhamer City wartet darauf, dass sie endlich losfliegen kann.

Diese kleine Möwe in der Nordenhamer City wartet darauf, dass sie endlich losfliegen kann.

Foto:

Wesermarsch

Kleine Möwe irrt durch die Innenstadt von Nordenham

Von Christoph Heilscher
11. Juli 2018 // 18:47

Mitten in der Nordenhamer Innenstadt hat ein Sturmmöwenpaar zwei Junge großgezogen. Parkplatz statt Strand. Das sorgt für Probleme.

In Dachrinne gebrütet

Als Brutplatz hatten sich die Möwen die Dachrinne eines Fahrradstands auf einem intensiv genutzten Parkplatz ausgesucht. Der ist zugleich Zugang zu einer Bank und einem Modegeschäft. Von den vielen Passanten fühlten sich die Möwen gestört und flogen immer wieder Attacken. Deshalb will die Bank, der der Fahrradstand gehört, die Dachrinne im kommenden Jahr so absperren, dass dort keine Vögel mehr brüten können.

Küken hat es fast geschafft

Zwei Junge sind geschlüpft. Eines ist verschollen. Das andere irrt gelegentlich durch die Stadt, durch die Fußgängerzone, aber auch über Hauptverkehrsstraßen. Der kleine Vogel wird von wohlmeinenden Menschen immer wieder zurückgebracht auf den Parkplatz. Denn die  Sturmmöwen aus der City sind stadtbekannt. Dort füttern seine Eltern den Kleinen. Die junge Möwe hat es bald geschafft. Sie ist fast flügge.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1181 abgegebene Stimmen
Immer informiert via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger