Niklas Budde (links) und Matthias Kemper lassen sich von Oliver Grund-Blanken, Teamleiter des Blutspendedienstes des Deutschen Roten Kreuzes, Blut abnehmen.

Niklas Budde (links) und Matthias Kemper lassen sich von Oliver Grund-Blanken, Teamleiter des Blutspendedienstes des Deutschen Roten Kreuzes, Blut abnehmen.

Foto: Reiprich

Wesermarsch

Kleiner Pieks mit großer Wirkung

21. Juli 2020 // 20:33

Ohne Fiebermessen, Händedesinfektion und Mundschutz darf der Dorfkrug in Abbehausen beim Blutspende-Termin nicht betreten werden. Das sind die Neuerungen, die auf die Corona-Pandemie zurückzuführen sind.

Zahlreiche Spender

Davon lassen sich die Spender aber nicht abhalten. Sie erscheinen zahlreich, um anderen Menschen zu helfen.

Bereits 108 Mal Blut gespendet

Allerdings müssen die Spender mehr Wartezeit mitbringen – so auch beim Termin in Abbehausen. „Darauf haben sich die Menschen eingestellt und sie sind super entspannt“, sagt Petra Hilscher. Sie ist seit 1998 Helferin beim DRK-Ortsverband Wesermarsch und hat bereits 108 Mal Blut gespendet.

Die nächsten Termine in der Friedeburg

  • Dienstag, 4. August: 15-19 Uhr
  • Mittwoch, 5. August: 10-12 Uhr und 14-18 Uhr
  • Montag, 10. August: 15-19 Uhr
  • Dienstag, 11. August: 10-12 Uhr und 14-18 Uhr

    Welche Auswirkungen die Corona-Pandemie aufs Blutspenden hat, lest ihr am Mittwoch in der Kreiszeitung Wesermarsch.
Immer informiert via Messenger
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1520 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger