Verlassen die Helios-Klinik Wesermarsch: Geschäftsführerin Annika Wolter, und Dr. Andreas Reents (ärztlicher Direktor und Chefarzt der Kardiologie).

Verlassen die Helios-Klinik Wesermarsch: Geschäftsführerin Annika Wolter, und Dr. Andreas Reents (ärztlicher Direktor und Chefarzt der Kardiologie).

Foto: Kühnemuth

Wesermarsch

Klinik in Nordenham: Geschäftsführerin und ärztlicher Direktor gehen

Von Timo Kühnemuth
3. April 2019 // 12:20

Schlechte Nachrichten für die Helios-Klinik Wesermarsch in Nordenham: Wie der Pressesprecher des Hauses am Mittwochvormittag bestätigte, werden sowohl die Klinikgeschäftsführerin Annika Wolter als auch der ärztliche Direktor Dr. Andreas Reents, der zugleich der Chefarzt der Kardiologie ist, das Haus verlassen.

"Weitere Infos am Donnerstag"

Näheres möchte Helios zuerst am Donnerstag mit der Belegschaft der Klinik besprechen. Danach werde man in einem Pressegespräch die noch offenen Fragen beantworten und Informationen über die Nachbesetzung bekanntgeben. Dass Andreas Reents das Haus verlässt, hatte bereits am Dienstagmorgen bei Facebook die Runde gemacht.

Kardiologie aufgebaut

Dr. Andreas Reents hat die Kardiologie seit Oktober 2016  Stück für Stück aufgebaut. Dort wird mittlerweile das komplette kardiologische Behandlungsspektrum angeboten. Helios hat viel Geld entsprechende Infrastruktur gesteckt und zum Beispiel ein Herzkatheterlabor geschaffen. Vorher hatte die Klinik eine solche Abteilung noch nicht.

Seit Oktober 2017 ärztlicher Direktor

Ärztlicher Direktor des Krankenhauses ist Andreas Reents seit dem 1. Oktober 2017. Zuvor hatte Dr. Marcus Relitz diesen Posten inne gehabt. Annika Wolter ist seit dem 15. August 2018 Geschäftsführerin der Klinik. Sie leitet zudem die Helios-Häuser in Cuxhaven und Cuxhaven-Sahlenburg.
Was der Weggang von Annika Wolter und Dr. Andreas Reents für die Klinik bedeutet, lest Ihr am Donnerstag in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

6812 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram