Am vergangenen Wochenende stand das neue Blitzgerät an der Bundesstraße 212 in Höhe Ellwürden.

Am vergangenen Wochenende stand das neue Blitzgerät an der Bundesstraße 212 in Höhe Ellwürden.

Foto: Lorenz

Wesermarsch

Landkreis Wesermarsch testet drei Monate lang neues Blitzgerät

Von Timo Kühnemuth
24. September 2018 // 19:30

An der B 212 in Ellwürden stand am Wochenende ein graues Gerät am Fahrbahnrand, das wie ein Roboter aus einem uralten Science-Fiction-Film aussah. Bei dem Apparat, über den auch in den sozialen Netzwerken viel diskutiert wurde, handelt es sich um ein Blitzgerät der neuesten Generation, das in beide Fahrtrichtungen messen kann.

Testbetrieb kostet 29.100 Euro

Der Landkreis wird es drei Monate lang testen. Mittelfristig soll es zwei altersschwache Container-Blitzer ersetzen. Der Testbetrieb, der den Landkreis 29.100 Euro kosten wird, hat vor zwei Wochen begonnen. Die beiden Kameras, die sich in dem grauen Kasten befinden, sind eingeschaltet und lösen dann aus, wenn jemand zu schnell vorbeifährt.

Einnahmen sollen Ausgaben decken

Vermutlich wird der Kreis mit dem neuen Blitzer während der Probephase so viel Geld einnehmen wird, dass die anfallenden Kosten für Miete und Mitarbeiterschulung mindestens gedeckt werden. Dies sei "durchaus realistisch", so die Kreisverwaltung.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
275 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger