Bei der Übergabe der Erntekrone in Brake klagten die Landwirte dem Landrat ihr Leid.

Bei der Übergabe der Erntekrone in Brake klagten die Landwirte dem Landrat ihr Leid.

Foto: Lorenz

Wesermarsch

Landwirte in der Wesermarsch sind mit Grasernte unzufrieden

Von Frank Lorenz
25. September 2019 // 18:40

So farbenfroh und üppig sich die Erntekrone im Eingangsbereich des Kreishauses auch präsentiert: Die Stimmung bei den Landwirten in der Wesermarsch ist gedämpft. Das erfuhr auch Landrat Thomas Brückmann bei der Übergabe der Krone durch Vertreter von Landvolk und Landfrauen in Brake.

Unterdurchschnittliche Ernte

Das Resümee des Kreislandvolk-Vorsitzenden über die Lage der Landwirte in der Wesermarsch fiel  nicht so gut aus. „Es war letztlich eine unterdurchschnittliche Ernte. Und wir haben keine Reserven mehr wegen des letzten Winters“, klagte der Kreislandwirt.

Futter zukaufen

„Viele Bauern werden Futter zukaufen müssen“, prophezeit er. Immerhin sei mit einer guten Maisernte zu rechnen. In trockenen Jahren wachse Mais gut und das Gras schlecht.

Viele Herausforderungen

Die Zukunft sei herausfordernd. „Wir laufen in die Schere rein, bei der auf einer Seite von Politik und Gesellschaft Anforderungen an uns gestellt werden, auf der anderen Seite aber nicht klar ist, woher das Geld dafür kommen soll.“ Als Beispiele dafür führte er Wasserschutz, Klimaschutz, Tierwohl, Emissionsrechte und Insektenschutz an.

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

7796 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram