Ein Großaufgebot an Rettungskräften war zum Einsatz an den Kleinensieler Strand ausgerückt.

Ein Großaufgebot an Rettungskräften war zum Einsatz an den Kleinensieler Strand ausgerückt.

Foto: privat

Wesermarsch

Mann in letzter Minute vor Ertrinken gerettet

9. August 2020 // 19:00

Es war Rettung in letzter Minute dank des schnellen Handelns: Am Sonntag steckte ein Mann im Schlick am Strand in Kleinensiel fest und drohte zu ertrinken.

Wie die Polizei mitteilt, wurde am Sonntag gegen 15.50 Uhr eine Strandbesucherin in Kleinensiel auf einen Mann in der Weser aufmerksam. Er signalisierte mit den Armen, dass er Hilfe benötige. Augenscheinlich steckte der Mann etwa 15 Meter vom Ufer entfernt im Schlick fest. Das Wasser lief auf.

Sofort alarmierte die 26-Jährige aus Stadland ihren Cousin, der mit seinem Sportboot auf der anderen Weserseite in Höhe Dedesdorf verweilte. Zeitgleich wurden durch andere Passanten Rettungskräfte alarmiert.

Durch den Sportbootführer und seinen Bekannten, der sich vom Strand in die Weser begab, konnte der Hilfelose, ein 31-Jähriger aus Kleinensiel, gerettet werden. Sie befreiten den Mann, dem das Wasser bis zum Hals stand, unter Verwendung eines sogenannten Funtubes aus dem Schlick und übergaben ihn an die Rettungskräfte.

Wie die Polizei betont, war aufgrund der einsetzenden Flut das sofortige Eingreifen der Passanten für den Verunglückten überlebenswichtig. Vorsorglich wurde der 31-Jährige in ein nahe liegendes Krankenhaus verbracht.

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1357 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger