Das Gelände des Entwässerungsverbandes Butjadingen wäre geeignet für einen Mobilfunkmast - aber auch hier scheiterten die Verhandlungen.

Das Gelände des Entwässerungsverbandes Butjadingen wäre geeignet für einen Mobilfunkmast - aber auch hier scheiterten die Verhandlungen.

Foto: Patrick Pleul/dpa

Wesermarsch

Mobilfunk in Stollhamm: Traum geplatzt

19. Februar 2021 // 19:20

In Stollhamm sind erneut Standortverhandlungen für einen Funkmast gescheitert. Gibt es noch Hoffnung für den Ort und andere unterversorgte Gebiete?

Seit 20 Jahren auf der Suche

Seit mehr als 20 Jahren suchen Netzbetreiber in Stollhamm bereits nach einem geeigneten Ort, um einen Mobilfunkmast zu errichten. Was die Firma Mannesmann Mobilfunk bereits zur Jahrtausendwende plante, verfolgt die Telekom inzwischen ebenfalls seit mehren Jahren. Mit immer gleichem Ergebnis: Noch immer wurde kein passender Standort für einen Mast gefunden.

Kein Mast beim Entwässerungsverband

Auch der letzte verheißungsvolle Vorschlag - ein Kompromiss zwischen den Bürgern und der Telekom - ist inzwischen gescheitert: Beim Entwässerungsverband an der Seefelder Straße wird kein Funkmast errichtet. Ein Nachbar wollte die Nachteile nicht mittragen.

Wie es in Stollhamm weiter geht und von den Aussichten für andere unterversorgte Gebiete der Wesermarsch - lest ihr am Samstag in der Kreiszeitung Wesermarsch. Außerdem gibt es ein Gespräch mit Prof. Dr. Ulrich Harteisen - Professor für Regionalmanagement in Göttingen - über den Stellenwert der Breitbandversorgung und Mobilfunkabdeckung im ländlichen Raum.

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch mit Astrazeneca impfen lassen?
926 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger