Vergangene Woche kam es erneut zu einem tödlichen Unfall.

Vergangene Woche kam es erneut zu einem tödlichen Unfall.

Foto: Nobel

Wesermarsch

Nach Unfallserie: Wirt des Seefelder Schaarts fordert Maßnahmen

Von Laura Nobel
11. Oktober 2019 // 17:30

Vier schlimme Verkehrsunfälle, davon drei mit sofortiger Todesfolge, immer an derselben Stelle: Vergangene Woche ist zum wiederholten Male ein Autofahrer in die Hauswand der Gaststätte Seefelder Schaart gefahren. „Die Häufigkeit fällt langsam allen auf. Es muss etwas passieren“, sagt Jürgen Stoffers. Er betreibt die Landgaststätte in Seefeld zusammen mit seiner Lebensgefährtin Renate Schröder.

Vier Unglücke in neun Jahren

In den vergangenen neun Jahren wurde die Gaststätte immer wieder Schauplatz eines Unglücks. Das soll nicht noch einmal passieren. Die Betreiber wünschen sich, dass die Seefelder Straße sicherer wird, etwa durch versetzte Verkehrsinseln oder andere Maßnahmen, die Autofahrer zum Entschleunigen bringen. Das sei auch wichtig, um Passanten oder andere Verkehrsteilnehmer, die im Kreuzungsbereich unterwegs sind, zu schützen.

Landkreis sucht nach Lösungen

Der Landkreis Wesermarsch hat auf nord24-Nachfrage mitgeteilt, dass er sich des Themas annehmen will. In der nächsten Straßenverkehrssitzung am 17. Oktober soll gemeinsam mit Polizei und Straßenbauverwaltung nach Lösungsansätzen zur Unfallvermeidung gesucht werden.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

8133 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram