Langlütjen II spielt eine große Rolle im Roman: als Konzentrationslager und als Ausflugsziel.

Langlütjen II spielt eine große Rolle im Roman: als Konzentrationslager und als Ausflugsziel.

Foto: Jürgensen

Wesermarsch

Neuer Roman erzählt von der alten Wesermarsch

Von Ellen Reim
29. Dezember 2019 // 16:47

Wie das Leben gleich hinter dem Deich in den 50er und 60er Jahren aussah, weiß Helmut Heyen aus eigener Erfahrung. Er wuchs nämlich in der Wesermarsch auf. Seine Erinnerungen und mehr hat er nun in einem Buch veröffentlicht. „Unter Windflüchtern - Ein Roman aus der Wesermarsch“ heißt es.

Nach dem Abitur Wesermarsch verlassen

Helmut Heyen kam 1947 zur Welt und verließ seinen Heimatort nach dem Abitur. Er studierte in Hamburg, arbeitete dort im Schuldienst und lebt inzwischen in Elmshorn.

Heimat in Butjadingen

In seinen Heimatort in Butjadingen, dem im Buch das fiktive Örtchen Tedlingswurt nachempfunden ist, kehrt er nur noch als Besucher zurück. Das Haus, in dem er aufwuchs, gehört allerdings noch der Familie und wird von ihr genutzt.

Roman im Buchhandel erhältlich

Der Roman erzählt Wahres und Erfundenes. Er ist im Buchhandel bereits erhältlich.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

880 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger