Blick auf den Helgolandkai in Wilhelmshaven. Hier liegt normalerweise die Fähre „Harle -Kurier“. Bis Ende 2021 ist der alte Vorhafen noch als Baustelle gesperrt.

Blick auf den Helgolandkai in Wilhelmshaven. Hier liegt normalerweise die Fähre „Harle -Kurier“. Bis Ende 2021 ist der alte Vorhafen noch als Baustelle gesperrt.

Foto: Nicole Böning

Wesermarsch

Neues aus Eckwarderhörne und vom Fährbetrieb

3. Mai 2021 // 14:05

Wie geht es weiter mit dem Fähranleger in Eckwarderhörne? 2022 soll der Fährverkehr wieder aufgenommen werden. Aber das allein reicht nicht.

Tiefen und Höhen im Fährverkehr

In den vergangenen Wochen hat die Redaktion bereits über die Wünsche und Hoffnungen der Butjenter berichtet, den alten Fähranleger in Eckwarderhörne neu zu beleben. Ein Blick in seine Vergangenheit hat gezeigt, dass es seit mindestens 500 Jahren immer wieder Höhen und Tiefen in seiner Geschichte gab.

Welche Pläne gibt es?

Zum neuesten Tiefpunkt führte der aktuelle Corona-Stillstand und die auf ein Minimum reduzierten Fähr-Termine aufgrund von Bauarbeiten seit dem Jahr 2019 in Wilhelmshaven. Wie kann es weitergehen und was sind realistische Ziele? Ein Ausblick auf Dinge, die passieren müssen.

Was ist in Eckwarderhörne geplant? Wie und wann genau geht es weiter? Wie realistisch sind die Ziele? Das lest ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
846 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger